Erste bayerische Regionalgruppenkonferenz gibt Netzwerk ein Gesicht

17.01.2020

Nürnberg - Gelungener Auftakt: Insgesamt elf Vertreter*innen aus den bayerischen Regionalgruppen haben sich im Januar zur ersten Regionalgruppenkonferenz getroffen. Veranstaltet wurde das Treffen von einem Team der Landesgruppe Bayern. „Ziel der Veranstaltung war, uns persönlich kennenzulernen und das Netzwerk mit Leben zu füllen“, erklärt Mitinitiator und Landesvorstandsmitglied Jochen Grimm die Idee dahinter. Der Verband möchte insgesamt seine Regionalgruppen weiter ausbauen. Dies hat der Länderrat in seiner letzten Sitzung beschlossen.

Die Teilnehmer/innen der Konferenz diskutierten zahlreiche Ideen zur Stärkung der regionalen Netzwerke. Sie versprechen sich davon insbesondere eine bessere Interessenvertretung der Betreuer/innen gegenüber Betreuungsstellen und – gerichten. Zudem böten die Regionalgruppen die Möglichkeit von Fallbesprechungen, Supervision, Know-how-Weitergabe und allgemeinem kollegialen Austausch. „Wir möchten unser Netzwerk auch verstärkt bei interessierten Berufsbetreuer/innen bekannt machen, die nicht BdB-Mitglied sind“, so Jochen Grimm. So wolle man zukünftig neben den etablierten Stammtischen auch Regionalgruppen in Gründung auf der bereits bestehenden Regionalgruppenübersicht auf der BdB-Website aufzeigen. Für den Herbst 2020 ist eine Wiederholung der bayerischen Regionalgruppenkonferenz angedacht.