Denkfabrik

BAGs und Arbeitstreffen

Die Bundesarbeitsgemeinschaften (BAGs) erarbeiten im Auftrag des Vorstands Konzepte und Beschlussvorlagen zu spezifischen Themen der Verbandsarbeit.

Derzeit arbeiten die Bundesarbeitsgemeinschaften und Arbeitstreffen

  • BAG Berufsethik und Leitlinien

  • BAG Mitglieder gewinnen und binden

  • BAG Qualitätsentwicklung

  • BAG Unterstützte Entscheidung

  • BAG Vereine

  • AG Jahrbuch
  • Arbeitstreffen der Landesgruppensprecher*innen
  • Arbeitstreffen der Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit

     

     

     

an nachfolgend aufgegliederten Themen. 

BAG Berufsethik und Leitlinien

Themen und Aufgabenbereiche:

  • Neuformulierung der Berufsethik und Leitlinien
  • Abstimmung mit  der zuständigen Referent*in und/oder der Projektleitung QE
  • Entscheidung über die finale Fassung der Berufsethik und Leitlinien, die den Gremien des BdB zum Beschluss vorgelegt wird

Mitglieder:

  • Peter Berger (BdB-Vorstand, Erlangen)
  • Manuel Rudolph (LG Hessen, Frankfurt)
  • Hannelore Lersch-Steier (LG Nordrhein-Westfalen, Bergheim)
  • Klaus Fournell (LG-Sprecher Baden-Württemberg, Freiburg)
  • Dirk Brakenhoff (BdB-Referent, Hamburg)

BAG Mitglieder gewinnen und binden

Themen und Aufgabenbereiche: 

Entwicklung bzw. Erarbeitung einer Strategie für Mitgliedergewinnung und Bindung.

  • Weiterer Ausbau des Services für unsere Mitglieder
  • Prüfung von Kooperationsangeboten und -anfragen
  • Entwicklung von sinnvollen Produkten und Material zur Mitgliedergewinnung und –bindung
  • Eruieren, auf welchen Veranstaltungen und (Berufs- und Weiterbildungs)Messen der BdB sich als Verband mit einem Stand präsentieren kann, um potenzielle Mitglieder zu gewinnen und sein Profil und seinen Service bekannt zu machen; hierbei u.a. auch Aufbau eines Teams für Standvertretung bei Veranstaltungen, bei denen der BdB präsent ist
  • Entwicklung von Möglichkeiten der langfristigen Anbindung von Neumitgliedern an die Landes- und Regionalgruppen (Erarbeitung von entsprechenden Empfehlungen an die Landesgruppen)
  • Vor dem Hintergrund des Eruierens der Austrittsgründe Erarbeitung einer Strategie bzw. von Möglichkeiten zur Rückgewinnung austretender bzw. ausgetretener Mitglieder
  • Entwicklung neuer Formate, um Externe auf den BdB aufmerksam zu machen

Mitglieder:

  • Fred Rehberg (BdB-Vorstand, Berlin)
  • Beatrice Bernhagen (BdB-Geschäftsstelle, Hamburg)
  • Franka Rump (LG Brandenburg, Zehdenick)
  • Hülya Özkan (LG Nordrhein-Westphalen, Bielefeld)
  • Marianne Klewin (LG Brandenburg, Eberswalde)
  • Rick Kirstein (LG Baden-Württemberg, Sachsenheim)

BAG Qualitätsentwicklung

Themen und Aufgabenbereiche:

Komplexes Vorhaben der Qualitätsentwicklung, das mit der Definition fachlich begründeter Qualitätskriterien und einer differenzierten Beschreibung beruflicher Kernaufgaben beginnt,
um darauf aufbauend ein digitalisiertes prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem
(QM-System) für Betreuungsvereine und Betreuungsbüros zu etablieren.

  • Beschreibung der ausgewählten Prozesse
  • Erarbeitung der inhaltlichen Details des QM-Handbuchs
  • Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Qualitätsregisters
  • Planung und Koordination der gebotenen Zusammenarbeit mit den projektbeteiligten
    Gremien und Experten

Mitglieder:

  • Andrea Schwin-Haumesser (BdB-Vorstand, Esslingen)
  • Mandy Catic (LG Nordrhein-Westfalen, Leverkusen)
  • Jana Haupt (LG Schleswig-Holstein, Schleswig)
  • Isabel Simon (LG Mecklenburg-Vorpommern, Mönchhagen)
  • Kajetan Kubik (LG Nordrhein-Westfalen, Aachen)
  • Christoph Engels (LG Nordrhein-Westfalen, Mönchengladbach)

  • Harald Freter (BdB-Geschäftsführer, Hamburg)
  • Gast: Alexander Laviziano

BAG Unterstützte Entscheidung

Themen und Aufgabenbereiche: 

Der BdB definiert und beschreibt die Unterstützung von Entscheidungen (supported decision making) als einen Kernprozess professioneller Betreuungsarbeit, inklusive der besonderen Risiken beim Übergang von der Unterstützten zur Ersetzenden Entscheidung. Es gibt eine verbindliche Auftragsbeschreibung für das Teilprojekt „Kernprozess UE“.

  • Diskussion und Entscheidung über den Detailauftrag zum Teilprojekt „Kernprozess UE“
  • Steuerung der Erarbeitung einer theorie- und erfahrungsorientierten Prozessbeschreibung
  • Steuerung der begleitenden Kommunikation mit externen Akteuren, z.B. im Rahmen des Qualitätsbeirats und des Kasseler Forums
  • Entscheidung über die finale Fassung des Kernprozesses, der den Gremien des BdB als Prozessstandard zur weiteren Diskussion und Entscheidung vorgelegt wird
  • Erarbeitung von Vorschlägen für die weitere interne und externe Kommunikation des entwickelten Standards

Mitglieder:

  • Peter Berger (BdB-Vorstand, Erlangen)
  • Eberhard Kühn (LG Nordrhein-Westfalen, Köln)
  • Pablo Vondey (LG Hamburg)
  • Anette Fey (LG Niedersachsen, Rosengarten)
  • Dr. Thorsten Stoy (LG Hessen, Gießen)
  • Dirk Brakenhoff (BdB-Referent, Hamburg)

BAG Vereine

Themen und Aufgabenbereiche:

Der BdB hat das Ziel, der Berufsverband für alle beruflich tätigen Betreuer*innen zu sein. Perspektivisch soll deshalb ein Konzept für die stärkere Anbindung der Betreuungsvereine entwickelt werden.

  • Erarbeitung einer politischen Strategie zur Verbesserung der finanziellen Situation der Betreuungsvereine
  • Unterstützung von BdB-angeschlossenen Vereinen zu angemessener Finanzierung der Querschnittsarbeit
  • Entwicklung von Finanzierungsmöglichkeiten
  • Information der Vereine über wesentliche Aspekte der Reform
  • Erarbeitung von Standards für die Querschnittsarbeit
  • Suche nach Bündnispartnern

Mitglieder:

  • Hennes Göers (BdB-Vorstand, Bremerhaven)
  • Martin Kristen (LG Thüringen, Weimar)
  • Stefan Stroh (LG Baden-Württemberg, Heilbronn)
  • Benedikt Merten (LG Nordrhein-Westfalen, Hürth)
  • Grit Drummer (Betreuungsverein Marienberg)

  • Dominik Gothe (Betreuungsverein Weimar)

  • Patrick Klöppel (Betreuungsverein Bremerhaven)

  • Kay Lütgens (BdB-Referent, Hamburg)

AG Jahrbuch

Themen und Aufgabenbereiche: 

  • Inhaltliche Konzeption der BdB-Jahrbücher
  • Ideensammlung für Themen der Jahrestagung

Mitglieder:

Judith Grabe-Scholl, Andrea Schwin-Haumesser, Dirk Brakenhoff, Harald Freter, Anne Heitmann,
York Bieger

Arbeitstreffen der Landesgruppensprecher*innen

Die Arbeitsgruppe trifft sich einmal jährlich.

Aufgabenbereiche:

  • Erörterung aktueller Entwicklungen und Verbandsstrategien ,
  • Diskussion von (Aktions-)Ideen und Strategien,
  • die unterschiedlichen Arbeitsweisen in den Ländern kennen lernen,
  • von Erfahrungen profitieren (best practice)
  • Probleme in einem vertrauensvollen Klima und geschützten Rahmen offen ansprechen,
  • gegenseitige Unterstützung kultivieren

Arbeitstreffen der Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit

Die Vertreter*innen der Landesgruppen treffen sich zweimal jährlich.

Aufgaben

  • Aufbau Öffentlichkeitsarbeit in Landesgruppen
  • Korrektiv und Beteiligung
  • „Mitglieder-Barometer“: Diskussion von Projekt- und Format-Ideen
  • „Multiplikatoren“

Mitglieder:

Die AG setzt sich zusammen aus einem Vorstandsmitglied, den Länderverantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit,  Sina Rudolph, Silke Liebig-Braunholz und Beatrice Bernhagen (BdB-Referent*innen für Öffentlichkeitsarbeit) und Dr. Harald Freter (BdB-Geschäftsführer)