Das Betreuungsmanagement

Methoden & Standards

Immer mehr Menschen geraten in eine Lebenslage, die eine Unterstützung erforderlich macht. Behörden und andere Träger sind gleichzeitig immer seltener in der Lage, zu beraten oder zu unterstützen. Mehr Selbstbestimmung der Menschen kann angesichts der höheren Anforderungen an das Selbstmanagement nur durch eine qualifizierte unabhängige Unterstützung erreicht werden. Für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr selber wahrnehmen können, ist die Bereitstellung einer allgemein anerkannten, qualifizierten Betreuungsleistung eine wichtige Voraussetzung, um eine größtmögliche Teilhabe und Selbstbestimmung zu erlangen.

Als Grundlage für das berufliche Handeln von Berufsbetreuer*innen hat der BdB die Methode des Betreuungsmanagements entwickelt, das die fachlichen methodischen Anforderungen an den Beruf mit einer eindeutigen Parteilichkeit für die Klientinnen und Klienten verbindet. Das Betreuungsmanagement basiert auf der Methode des Case Managements und berücksichtigt die Fachlichkeit in der beruflichen Betreuung.

Unterstützte Entscheidungsfindung

Der Ansatz der Unterstützten Entscheidungsfindung ist seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahre 2009 vermehrt in Diskussion und durchzieht mittlerweile diverse gesellschaftliche Themenfelder, auch das Betreuungswesen. Spätestens nach dem Staatenbericht, der 2015 die Unvereinbarkeit des deutschen Betreuungsrechts mit der Konvention feststellte, ist Deutschland angehalten, alle Formen von Bevormundung und ersetzender Entscheidung durch ein „System der Unterstützten Entscheidungsfindung“ zu ersetzen.

Aber was genau ist Unterstützte Entscheidungsfindung im Handlungsfeld der rechtlichen Betreuung und wie kann man diesem Anspruch gerecht werden? Das fängt beim Verständnis der inhaltlichen Tragweite an, geht weiter zu ihrer notwendigen rechtlichen Normierung gepaart mit der Bereitstellung der Mittel und hört bei der praktischen Umsetzungsgarantie, also dem „Wie“, auf. In den abschließenden Bemerkungen zum ersten Staatenbericht empfiehlt der Ausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen, dafür professionelle Qualitätsstandards zu entwickeln.

Wissenschaftliche Publikationen

Hier finden Sie aktuelle wissenschaftliche Publikationen zur Betreuungsarbeit.